Samstag, 14. Dezember 2019
Notruf: 112

Kartoffelfest auf Ammanns Hof

125 Feuerwehrleute packen beim Kartoffelfest mit an.
Mehr als 2000 Besucher strömen auf Ammanns Hof im Herzen Altgarbsens und lassen sich Puffer, Bratkartoffeln, Pommes und Würste schmecke.

Altgarbsen. „Wir haben nur noch zehn Kilogramm Kartoffeln.“ Dieser „Notruf“ erreicht den Garbsener Ortsbrandmeister Thomas Cremer am Sonntag bereits um 14 Uhr. Das Kartoffelfest auf Ammanns Hof, organisiert von der Garbsener Feuerwehr und ihrem Förderverein, hat sich erneut als Publikumsmagnet erwiesen: Mehr als 2000 Besucher strömten auf den idyllisch gelegenen Hof im Herzen des alten Dorfes. „Das sind noch mal mehr Gäste als im vergangenen Jahr“, meinte Cremer bereits um die Mittagszeit. „Wir haben daher eigens die große Scheune für die Kaffeetafel geöffnet.“

Schon kurz nach dem Gottesdienst, mit dem der Havelser Pastor Martin Miehlke das Fest eröffnet hatte, bildeten sich lange Schlangen an der acht Meter langen „Kartoffelstraße“. Heiß begehrt waren vor allem die Kartoffelpuffer, die Stadtbrandmeister Ulf Kreinacker, Feuerwehrsprecher Stefan Müller und ihre Kollegen im heißen Öl goldbraun und knusprig backten. 250 Kilogramm Kartoffelpufferteig benötigten die Helfer, um den großen Andrang zu bewältigen.

Ein paar Meter weiter brutzelten goldbraune Bratkartoffeln in zwei riesigen Pfannen – dahinter Peter Wenzel und Andreas Berger, verschwitzt, aber fröhlich. „Wir haben heute 80 Kilo Kartoffeln vorbereitet“, sagte Wenzel. „Das ist zwar viel Arbeit, aber ich mache das so gern für die Garbsener Feuerwehr.“ Schon jahrelang ist er förderndes Mitglied. Nebenan und zur Musik des Musikvereins Osterwald gingen kiloweise warme Rinderwürste über den Tresen, dazu Tausende Bratwürstchen und Portionen Pommes frites. „Lecker“, sagten Olli Meier, Zugführer der Wache 1, und Carsten Rohmeyer, als sie sich zwischendurch kurz stärkten.

Mehr als 125 Helfer packten für das Kartoffelfest mit an. „Es sind Freiwillige aus allen Abteilungen“, sagte Cremer, „von der Kinder- und Jugendfeuerwehr über die Einsatz- und Altersabteilung bis zum Förderverein.“ Zwei Tage lang dauerte der Aufbau auf dem Hof von Karin und Jens Koch, gestern nach dem Fest folgte der Abbau. Auch viele Eltern der jüngsten Mitglieder packten mit an, backten Waffeln für die Besucher sowie mehr als 70 Kuchen und Torten.

Unterdessen vergnügten sich Juri, Fynn und Tom unbeeindruckt vom Getümmel zwischen Getränkeständen und Grills: Eine große Burg aus Stroh lud die jüngsten Besucher zum Klettern, Springen und Verstecken ein. Umlagert war auch der Stand der Kinderfeuerwehr, an dem sich Jungen und Mädchen beim Ziellöschen mit der Tragkraftspritze ausprobierten. Und für den kleinen Josh, gerade mal ein Jahr alt, war das Platznehmen im Feuerwehrfahrzeug das Allergrößte.

„Wir lieben die persönliche, fast familiäre Atmosphäre hier“, sagte Antje Doß, die mit Mann Heiko und ihrer Schwiegermutter auf Ammanns Hof gekommen war. „Und das bei dieser Größe.“

Quelle: Leine-Zeitung

Tags: Feuerwehr, Garbsen,

Folge uns auf sozialen Netzwerken

facebook   twitter

test

Unterstütze uns

Logo des Förderverein der Ortsfeuerwehr Garbsen e.V.

Kampagnen

Kampagnen-Website zur Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung für die Niedersächsischen Feuerwehren  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok